Vibesbild3

Erkenntnisse

Montag, 10. Mai 2010

Zerknäultes



Hin und wieder tauchen da Knäuel auf, im larouss'schen Leben, hoffnunglos verknotet und verfilzt, und sie weiss nie so genau, wo diese Knäuel auf einmal herkommen, war doch alles glattgebürstet, soweit, und wenn sie dann näher hinsieht bemerkt sie, dass sie dieses Knäuel höchstfeinselber zusammengeknäuelt hat, den Faden um die eigene Achse durch die Mitte und im Kreis so lange versponnen hat, bis sie den Anfang nicht mehr sehen konnte.

Und das ganze hinterrücks, sich selbst quasi ins Knie geschossen dadurch, vor allem, solange der Blick schön nach vorne gerichtet war und das Knäuel geschickt zu ignorieren schaffte.

Gerade habe ich also wieder so ein Knäuel entdeckt, hinter meinem Rücken, dass mich schon ein paar Tage vor sich herschob und mit Gedanken auf seine baldige Entdeckung ein böses Grinsen nicht unterdrücken konnte.

Der Schock war gross, aber wenigstens habe ich den Anfang des Fadens schnell entdeckt.
Jetzt muss ich nur noch neu aufrollen, das zerzauste Gebilde.
Und glattbürsten.
Dann rollt es auch wieder, das Leben.

Und wissen Sie, dafür sind die besten aller Freundinnen da.
Um das Knäuel auf den Finger zu spiessen und es einem ins Gesicht zu drücken.
Und das ist gut so.

Sonntag, 28. Februar 2010

2010

Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet.
Alain Kay

Gut, das wusste ich auch.
Theoretisch.
An der Umsetzung in die Praxis haperte es bisher allerdings deutlich.

Zur Zeit bin ich darum sehr um die praktische Umsetzung dieses Spruches in die Praktik bemüht, als Nacharbeit quasi.
Wenn gleich auch ziemlich widderlike - Hörner auf und ZACK durch die Wand.
Jedem halt seine Art und Weise, zum Voraussager zu werden.
Solange die Hörner halten.

Ich für meinen Teil kann nun voraussagen, dass Larousse ab April diesen Jahres ein anderes Heim als das eheliche bewohnen wird.
So wie ich auch vorhersagen kann, dass die Brut weniger Probleme mit dieser Situationsänderung haben wird als befürchtet.
Das weiss ich allerdings erst seit heute.
Brüter sind erkenntnismässig dann doch manchmal weiter als deren Erzeuger.

Ich kann nicht behaupten, dass mich mein Leben gerade langweilt.
Im Gegenteil - ich kann endlich wieder sagen dass ich es lebe.

Wenn das so weitergeht, fange ich womöglich auch noch an, dieses Jahr zu lieben. (0;

Montag, 21. Dezember 2009

Aluschnittchen

Es gibt wohl kaum etwas Erniedrigenderes als mit Aluschnittchen in den Haaren seinem Spiegelbild gegenüberzusitzen.
Hm.
Ausser jetzt vielleicht der gynäkologische Eingriff in der Klinik, bei der der zur Rasur abkommandierte Ziwi sich als ehemaliger Klassenkamerad entpuppt.
Aber das ist Gott sei Dank Geschichte.
Die Alufahnen hingegen sind verdammt aktuell.

Sonntag, 25. Januar 2009

Erkenntnisse des WE XIX

- Nimmt man den Job als Familienoberhaupt Mutter ernst, kann so ein Sonntag schon mal ziemlich arbeitsaufwendig sein. Spülmaschinen sind geduldig. Waschmaschinen nicht minder. Davon könnte ich frau etwas lernen.

- Die Länge des larouss'schen Schlafes verkürzt sich proportional umgekehrt zur Späte des Schlafengehens. Dumm.

- Nach 5 Jahren des Auf-dem-Boden-Schlafens und Anständiges-Bett-Einforderns nun endlich gesiegt. Wenn auch bisher nur das Kopfteil steht. Irgendwann wird selbst der sturste Mann einsichtig.

- Die Reste einer Mousse au chocolat um 3 Uhr morgens ganz allein zu essen macht Speiseröhre. Und dick. Glücklich dick. Trotzdem nicht empfehlenwert.

- Der Zeitpunkt, ab dem Männer und Frauen beginnen, verschiedene Sprachen zu sprechen, liegt bei ungefähr 13 Jahren. Bei Jungs. Mädchen begreifen früher. Point of no return. Sie wissen es nur noch nicht.

Samstag, 27. Dezember 2008

Feststellung

Da muss frau erst krank werden, um nach Jahren der Enthaltsamkeit endlich mal wieder einen Film von Anfang bis Ende ungestört sehen zu dürfen? In was für einer Welt leben wir eigentlich?!

Sonntag, 21. Dezember 2008

Früher



Früher war alles besser.
Ein Winter war noch ein Winter.
Und Weihnachten war... weihnachtlicher.
Schon allein das ist ein Beweis.

Früher war Familie, neben dem Weihnachtsbaum.

Familie die sich stritt, Geschenke doof fand und zuviel trank.
OK, das zu viele Trinken ist geblieben.
Obwohl, nein - auch die Familie.
Bloss, dass sie immer kleiner wird.

Keine Omas mehr, die einem viel zu grosse Puppen schenken, die den Rest des Jahres den Eingang des Kinderzimmers versperren und die larouss'sche Mutter dadurch jedesmal wunderbar erschrecken.
Leider wurde die Puppe von der Mutter entsorgt, als sie merkte, dass ich sie statt meiner ins Bett legte, um mich nächtens vor den Fernseher zu stehlen.
Oder was ich damals als nächtens empfand.

Und auch keine Opas, die den ganzen Abend glücklich vor sich hin grinsend die Familie patriarchisch vom Lehnstuhl aus beobachten. Und dabei Sekt mit Orangensaft trinken. Der hiess damals noch Orangensaft, mit ganzem Namen.
Später erst wurde er zum O-Saft degradiert.
Genau wie Ki oder Ba.

Damals wurde dann gleich nach der Bescherung der Chemiebaukasten des Cousins auseinandergenommen und in seine Kleinstteile zersetzt, wobei der Teppich Feuer fing und das Geschenk gleich mit entsorgt wurde.

Und es wurde Super 8 gefilmt, mit allen Gelbnuancen die es überhaupt auf diesem Planeten gibt.

Nein, wirklich - früher war alles besser.
Finden Sie nicht?

Freitag, 7. November 2008

Erkenntnisse der Woche

- Unlackierte Fussnägel können einen manchmal von grösseren Dummheiten bewahren.

- Auch wenn es hauptsächlich Lachfalten sind - die Tatsache, dass diese immer tiefer markanter werden, ist nicht wirklich beruhigend.

- Langeweile ist ein mir unbekanntes Wort. Was wohl zum Grossteil daran liegt, dass ICH immer bei mir bin.
Ob das von Vorteil ist, bleibt noch zu entscheiden.

- Die Charakerisierung der Masainlo als "Sie ist Plastiktütenkleinfalterin" scheint mir doch sehr aussagekräftig. Wie aussagekräftig geht denn noch?

- Wenn man von Sonntag bis Freitag das Haus nur zum schlafen und trinken betreten hat und sich das Ergebnis anschaut, sollte man sich einfach wieder ins Bette legen und die Decke über den Kopf ziehen. Ordnung wird eindeutig überbewertet.

- Auch wenn man eine Fremdsprache beherrscht - die ganze Woche in Dieter-Thomas-Heck-Manier damit traktiert zu werden ist mehr, als das larouss'sche Hirn auf Dauer erträgt. Es lebe die Muttersprache!

Sonntag, 2. November 2008

Erkenntnisse des WE XVIII

• Aus dem ein oder anderen grauen Mitschüler hat sich doch tatsächlich ein prächtiger Schwan entwickelt. Wer hätte das gedacht.

• Die Dauer des Schlafes verkürzt sich proportional umgekehrt zum Alkoholgehalt des Blutes. Kann mal einer was dagegen erfinden?

• Ich sollte dem Alkohol ein für alle Mal entsagen. Dann wäre auch der unbedingte Drang, jetzt hier und sofort genau alles das zu sagen, was ich denke, einfacher in Schach zu halten. Und die Umwelt weniger überfordert.

• Die Welt ist klein. Manchmal zu.

• Manchmal kann sie aber auch gar nicht klein genug sein...

Sonntag, 12. Oktober 2008

Erkenntisse des WE - XVII




- Lachsforellen stinken wie Sau. Und das als Fisch. Pft.

- Lachsforellen schmecken in erster Linie nach dem, was sie vor ihrem Ableben zu sich genommen haben. In meinem Fall nach Matsch und Moder.
Papa Larousse wollte seinerseits vor Jahren Forellen mit Fleischgeschmack auf den Markt bringen und fütterte das Getier mit Rinderherz. Leider ist dann irgendwann der elektrische Zaun in den Teich und der Test ins Wasser gefallen.

- Will man seine Wohnung vor Lachsforellengeruch schützen, sollte man dem angelnden Nachbarn von vornherein Hausverbot erteilen. Selber Schuld wenn er was fängt.

- Lachsforellen sehen im Waschbecken auch tot noch verdammt lebendig aus.

- Ein Leben ohne Fisch ist GUT!

- Der Geruch im ersten Stock kommt NICHT von der Lachsforelle.

- Ist man bei entfernten Bekannten eingeladen, sollte man die drei grossen H's im Gespräch vermeiden. Haider, Hitler und Homosexualität können ein verdammt appetithemmendes Thema sein.

- Heute ist der erste Tag der real existierenden Pubertät von Kind n°2. "Ihr seid total bescheuerte Eltern und wir machen NIE was Cooes!" Jemand Erfahrung, wie lange sowas anhält?

Sonntag, 8. Juni 2008

Erkenntnisse des W-E XVII

- beruhigend, dass einem ein 12-Euro-Internet-Berufsumorientierungsprofil genau den Beruf anzeigt, den man eh seit 20 Jahren ausübt. Hat man sich wenigstens damals nicht vertan.

- ich LIEBE Alliteration!!

- ich weiss nicht mehr, warum ich vorhergehende Erkenntnis hatte. Beängstigend, irgendwie.

- was war grad noch beängstigend?

- In Muxemburg ist Muttertag. Also war. Heute. Und der begann um exakt halb 11 mit einer SMS von Kind n°1. "Schönen Muttertag." Es lebe die moderne Technik.

- wussten Sie, dass es ein Fernstudium "Schriftsteller" gibt? Ich frage mich, wieso es dann niemand besucht! Naja, fast niemand.

- Larousse zieht in Betracht, sich in dieses Studium einzuschreiben. Man ist ja schliesslich zur Zeit orientierungslos im Weltraum vielseitig.

- Junggesellenabschied ist irgendwie... naja, ich hab dem armen Kerl dann doch sein Autogramm abgekauft. Schlimm genug für ihn, mit french-manikürten Plastikfingernägeln in einer Plüschdamenhandtasche rumsuchen zu müssen. Ich meine, als MANN. In einer Frauentasche. Allein das ist Strafe genug. Hoffentlich hat er sich nicht drin verlaufen.

- manchmal reicht ein Anruf - und plötzlich weiss wieder, was man eigentlich machen will im Leben.

- Brotbackmaschinen sind geil. Meine macht in völlig zufälligen Abständen PIIIIIEP, riecht gut, und wenn sie fertig ist, kriegt man den Deckel nicht mehr auf weil man wieder mal zuviel Hefe dazugegeben hat das Brot aus mir nicht erkenntlichen Gründen mit demselben verwachsen ist.

- Hausfrauenwassergymnastik Aquagym ist nicht zu unterschätzen. Vor allem nicht dann, wenn man vom Durchschnittsalter der Teilnehmerinnen auf das Trainingsniveau der Hausfrauenvorsteherin Aquagym-Teacherin schliesst. Ich habe dieses Alter übrigens dramatisch gesenkt. Wobei ich mich nicht wirklich jünger fühlte. Eher so... frühpensioniert.

Vibes•Bild

... (fast) immer das letzte Wort

Deine•Vibes

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle•Vibes

last•vibes

John
What a video it is! In fact amazing and fastidious...
Smithe952 (Gast) - 29. März, 01:32
John
I really like your writing style, good information,...
Smithk983 (Gast) - 29. März, 01:31
Also mal ganz ehrlich..
Jetzt muss ich hier aber auch mal Partei für die...
Menstruationstassen Vergleich (Gast) - 11. Oktober, 13:54
Habe mir neulich eine...
Habe mir neulich eine Menstruationstasse bestellt....
Menstruationstasse (Gast) - 26. August, 19:44
Qué Ver En Un...
La Fundación Picasso se encuentra situada en...
Edythe (Gast) - 24. März, 01:19
Frohe Ostern ;)
Frohe Ostern ;)
Franz Kappes - 4. April, 17:59
jopdmzi qyqwztk
gcfhqmbspvttf, http://thatpromising.com/r eview/casino/crowneurope.. .
scarica casino crown europe (Gast) - 27. Juni, 17:59
Jau.
Jau.
Maik Schultz - 10. Juni, 12:14

Vibes•Bilder

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from Vibes_bild. Make your own badge here.

Nummerologie

Counter

Global Vibes

Globalwarming Awareness2007

Vibes•Bilder

flug2

VIBE! MICH! AN!

mmelarousse@gmail.com

VERJÄHRTES

Quoi?

 

Larousse ihre Vibes

Online seit 4199 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 29. März, 01:32

Vibrierendes zur Guten Nacht


Curd Rock, Conni Lubek
Anleitung zum Entlieben

Vibes 4 ur earz



Tears For Fears
The Seeds Of Love

Vibes von gestern

November 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

totally unverzichtbar!


a
Animalisches
Astro-Vibes
Aussen•Vibes
das grosse Zittern
Dinge, die Herr Larousse besser nie erfährt
Dreamwords
Erkenntnisse
Fern•Vibes
Food_Vibes
Herzenssachen
Juli•Vibes
Juni•Vibes
Kalo-Vibes
Körperliches
Mai-Vibes 2006
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren